Jul 282014
 

Unsere zweite Tour ist ein Wechsel von Hermagor nach Arabba zum Hotel Alpenrose. Ist es wĂ€hrend dem FrĂŒhstĂŒck noch strahlender Sonnenschein vorhanden, so regnet es bei der Abfahrt.  startet bei bewölkten Himmel und beinhaltet ebenso Fußweg, da wir zwei Orte nĂ€her erkunden.

sommertour_2014_tag2_map

Blaue Strecke: 200,9 km

Abfahrt: 09:11:24
Ankunft: 14:59:03

Hierbei handelt es sich um die real gefahrene Strecke, die mittels GPS Datenlogger aufgezeichnet wurde. Dieses Mal mit kleinen Problemen beim Akku. Konnte mit passenden AutoladegerÀt gelöst werden.

siehe GPS Datenlogger i-Blue 747A+

Ab heute sind wir komplett und somit 8 Fahrzeuge. Es geht nur das Gailtal bis Kötschach-Mauthen und dann direkt ĂŒber den Plöckenpass.

ploeckenpass

Kurz nach der Grenze machen wir fĂŒr eine kleine Pause einen Zwischenstopp. Eine halbe Stunde spĂ€ter geht es kurz vor halb 10 Uhr weiter. Unsere Richtung Ă€ndert sich dabei von sĂŒdlich nach westlich und wir erklimmen den Monte Zoncolan.

prato_carnico_schiefer_turmprato_carnico

In Prato Carnico machen wir kurz nach 11:00 Uhr wie vor einiger Zeit eine kurze Pause vor dem schiefen Turm. Das Wetter hat sich deutlich gebessert. Es ist wÀrmer geworden und immer wieder gibt es mehr Sonne zu sehen. Leider hÀlt das nicht lange an, da uns eine Regenwolke zu verfolgen scheint. Daher geschwind ins Auto und weiter geht es in Richtung Westen.

maennerrunde

Am Sella di Razzo machen wir beim Ristorante Baita Ciampigotto eine lÀngere Pause und wer will kann sich kurz stÀrken. Um 12:34 Uhr geht es weiter in Richtung Sonnenschein.

passo_tre_crocipasso_tre_croci_1passo_tre_croci_2

Es geht weiter auf den Passo Tre Croci und das bei herrlichen Sonnenschein. Tja, das erste Mal wo wir Sonnencreme auftragen. Leider hĂ€lt der Sonnenschein nicht lange, denn nachdem wir Cortina d’Ampezzo durchquert haben, fĂ€ngt es kurz nach 14:00 Uhr stark an zu Regnen. Wir streifen eine Gewitterfront, die leider nicht so schnell an uns vorbei geht.

roadster_cabrio_kolonne

Der letzte Weg fĂŒhrt ĂŒber den Passo Falzarego, wo das Wetter wieder besser wird, aber leichter Regen bleibt bis wir unser Ziel, das Hotel Alpenrose in Arabba erreichen.

hotel_alpenrose

Bei Regen geht es ab zur Rezeption und nach dem Umstellen des Fahrzeuges in die Garage geht es ab zu den Zimmern etwas frisch machen und Artikel schreiben. WĂ€hrend dessen scheint der Regen nachzulassen und die Sonne kommt etwas hervor


  2 Antworten zu “Sommertour 2014: Tag 2, Hermagor nach Arabba”

Kommentare (1) Pingbacks (1)
  1. Super schön 😉
    aber schon steil !!!
    Turm sieht auch super aus, wie haben sie den so hinbekommen

    wĂŒnsche eine gute Weiterfahrt und keinen Regen mehr
    liebe GrĂŒĂŸe an alle 🙂

 Antworten

(erforderlich)

(erforderlich)