Malta 2021: Tag 4 mit Um El-Faroud Diesen Artikel drucken

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Malta 2021 / Tauchen
  • Lesedauer:4 min Lesezeit
  • Beitrag zuletzt geändert am:9. September 2021
  • Beitrags-Kommentare:1 Kommentar

Heute geht es beinahe zum südlichsten Punkt auf Malta. Hier befindet sich das aktuell größte Tauchwrack auf Malta – die Um El-Faroud. Daher ist Treffpunkt bereits um 7:30 Uhr. Sehr zeitig und ohne Frühstück geht es somit direkt zur Tauchbasis Dive Vision. Mittlerweile haben wir schon eine Abkürzung gefunden, die einiges an Weg und Zeit spart.

malta-2021-tag4-beladen-fahrzeug
Beladen des Fahrzeuges sehr zeitig in der Früh.

Die Fahrstrecke beträgt etwa 30 km, für die wir knapp 50 Minuten benötigen.

malta-2021-tag4-map
Anfahrt zum Tauchplatz des vierten Tages.

Es geht einmal quer durch Malta und das zum Glück noch bevor der Werksverkehr startet. Damit recht zügig – soweit das auf der Insel eben geht.

malta-2021-tag4-tauchplatz-um-el-faroud-1
Tauchgebiet beinhaltet ebenso viele Boote.
malta-2021-tag4-tauchplatz-um-el-faroud-2
Bei der gelben Boje ist das Wrack zu finden.
malta-2021-tag4-tauchplatz-um-el-faroud-3
Bootsverkehr und Schwimmer sind im Wasser. Hier ist es recht steil.
malta-2021-tag4-tauchplatz-um-el-faroud-4
Parkplatz für Tauchfahrzeuge. Es geht steil nach oben.
malta-2021-tag4-tauchplatz-um-el-faroud-5
Abfahrt zum Tauchplatz. Nebenbei gibt es hier als Ausflugziel eine Bootsfahrt zu einer Grotte.
malta-2021-tag4-tauchplatz-um-el-faroud-6
Gebäudearchitektur oberhalb des Tauchplatzes.

Vorort versperren zuerst leider Fischer mit den Fahrzeugen die reservierten Parkflächen für die Fahrzeuge der Tauchbasen. Entsprechende Fahrzeuge benötigen eine Tauchermarkierung. Nebenbei ist dort fischen nicht erlaubt. Wie auch immer, die Umgebung ist gegenüber den letzten Tagen völlig anders. Es ist hier sehr steil. Beide Tauchgänge werden am Wrack der Um El-Faroud durchgeführt. Dies ist ein ehemaliger Öltanker der vor Malta einen Maschinenschaden hatte und da das Abschleppen zu teuer gewesen wäre, wurde dieser an Malta verschenkt. Diese haben diesen dann entsprechend vorbereitet im Meer für die Taucher versenkt. Später ist das Wrack aufgrund eines heftigen Sturmes in zwei Teile zerteilt worden. Leider hat die Tauchbasis Dive Vision aus logistischen Gründen kein Nitrox verfügbar. Somit können wir zwei Mal nur mit Luft tauchen.

malta-2021-tag4-briefing-1
Unterlagen für das Briefing.
malta-2021-tag4-briefing-2
Unterlagen für das Briefing.

Nach dem Zusammenbauen der Tauchausrüstung geht es mit einem großen Schritt vorwärts in das Wasser. Nach wenigen Minuten wird das Wrack schemenhaft sichtbar und damit heißt es ab in die Tiefe. Beim ersten Tauchgang bleiben wir draußen. Beim zweiten Tauchgang geht es in den Motorraum und danach im Wrack zwei Ebenen höher bis wir oben wieder nach draußen gelangen. Zurück geht es beide Male parallel zu einer Steilküste und später über Buchteinfahrt zum Schwimmbereich und da über eine Leiter raus.

malta-2021-tag4-um-el-faroud-1
Schiffsschraube der Um El-Faroud.
malta-2021-tag4-um-el-faroud-2
Ehemalige Ankersteuerung der Um El-Faroud.
malta-2021-tag4-um-el-faroud-3
Blick auf das Bug der Um El-Faroud.
malta-2021-tag4-um-el-faroud-4
Weitere Eindrücke der Um El-Faroud.
malta-2021-tag4-um-el-faroud-5
Motorenraum und Blick auf einen Zylinder. Es ist weniger Finster, als es am Foto wirkt.
malta-2021-tag4-um-el-faroud-6
Sicherheitsstopp oder Beobachten der Schwimmer…
malta-2021-tag4-um-el-faroud-7
Weitere Eindrücke der Um El-Faroud.
malta-2021-tag4-um-el-faroud-8
Weitere Eindrücke der Um El-Faroud.

Ein sehr empfehlenswerter Tauchplatz. Um wirklich alles am Wrack sehen zu können ist neben Nitrox mehr Zeit und wahrscheinlich vier Tauchgänge notwendig. Für uns geht es an diesem Tag zurück zum Hotel mit ähnlichen Tätigkeiten der letzten Tage…   Morgen ist bereits der letzte Tauchtag.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Bettina Maria Reisenhofer

    Voll leiwand 🤗 😀🐟🐟🐟🚢

Schreibe einen Kommentar