Sommertour 2021: Tag 5 endet in Frankreich Diesen Artikel drucken

Unbefestigte Straßen, eine Staatsgrenze und viel Spaß im Abarth 124 Spider ergeben den fünften Tag.

Sommertour 2021: Tag 5

Heute stehen nur 122,4 km auf dem Programm. Dafür werden wir kurz vor unserem  Ziel die Staatsgrenze überqueren. Da weiß man leider weniger was passieren wird. Es ist ein sonniger Tag mit Temperaturen zwischen 23° und 31°C – je nachdem auf welcher Höhe wir uns gerade befinden.

Ungeplanter Zwischenstopp
Unterwegs auf schmale Straßen

Unser erster Zwischenstopp ist bereits nach kurzer Zeit um 10:25 Uhr. Die geplante Route führt in eine unbefestigte Straße. Diese ist laut Kartenführungen asphaltiert und befahrbar. Nach kurzer Suche hat Gerhard eine Alternative eingestellt und es kann weiter gehen.

Mittagspause

Kurz vor Mittag bleiben wir spontan bei der Durchfahrt eines Ortes stehen. Die Platzparksuche ist etwas abenteuerlich. Aber es klappt schlussendlich für alle. Gestärkt geht es weiter, wo wir gegen 13:45 Uhr für eine letzte kleine Pause in Italien stehen bleiben. In Kürze folgt die Überquerung…

Ein letzter Halt in Italien

…die völlig reibungslos vonstatten geht. Nach der Grenze sind zwar mehrere Polizisten mit einem Polizeiwagen und -zelt, aber von uns will niemand etwas. Damit ist es nur mehr eine kurze Strecke bis nach Menton, wo wir um 15:53 Uhr beim Hotel Chambord ankommen.

Auf der Rückseite vom Hotel Chambord geht es rein in die Parkgarage.

Nach dem Einchecken und ein kurzer Weg ins Zimmer versuche ich über die Rezeption nähere Informationen zur Tauchbasis „Palmes Beach“ zu erhalten. Da bekomme ich meinen ersten Hinweis und eine Markierung auf einem Stadtplan. Da zu weit entfernt, geht es zurück zum Roadster und ab zum markierten Parkplatz.

Steinstrand in Menton

Ich fahre dabei entlang der Küste. Am Parkplatz angekommen, geht es mit schnellen Beinen für etwa 5 Minuten in Richtung markierten Punkt. Ich finde tatsächlich einen Taucherstand, der aber geschlossen ist. Scheinbar nur eine Werbeplattform am großen Sandstrand von Menton. Ich finde aber weitere Hinweise. Also geht es weiter. Auf den Weg zurück zum Auto überlege ich wie ich den Punkt erreichen möchte. Nach einiger Recherche und Unklarheit bzgl. Parkmöglichkeit geht es zu Fuß weiter.

Wie sich später herausstellen sollte, ist das eine gute Idee. Der Hafenbereich ist gesondert abgesperrt und wäre via Auto scheinbar nur über einen großen Umweg zugänglich gewesen. Die Tauchbasis „Palmes Beach“ habe ich nach einem weiteren Zwischenstopp tatsächlich erreicht. Diese ist durch mehrere Fahnen der SSI Tauchergemeinschaft von weiterer Entfernung gut sichtbar. Vorort baute sich Taucherstimmung auf, denn eine Tauchgruppe scheint gerade zurück gekommen zu sein und verstaute die Ausrüstung…

…nach mehreren Versuch jemanden zu bekommen, der Englisch spricht, die Ernüchterung 🙁 – Montag ist Ruhetag. Also nichts mit dem Tauchen. Dabei habe ich im Hafenbereich bereits schöne große Fische angetroffen. Warum mir trotz mehrerer Emailanfragen nie jemand geantwortet hat? Unbeantwortet… – ärgerlich :-X . Hätte ich das bereits als Antwort auf eine meiner Emailanfragen bekommen, dann hätte man vielleicht die Tage anders planen können oder zumindest die Teilausrüstung zu Hause lassen können 🙄 .

 

Naja zurück beim Hotel geht es kurz ins Zimmer und abklären wo die anderen sind. Das Internet ist hier nicht wirklich das Beste. Trotz LTE und gutem Empfang sehr langsam. Im Hotel ist das WLAN wenn es funktioniert ebenso langsam. Meistens bekommt man aber keine freie IP-Adresse. Wie auch immer, werde mich dann zum Abendessen an der Küste anschließen…

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Bettina Maria Reisenhofer

    na tut leid leider kein Tauchgang 🐚🐬🐳
    Vielleicht schwimmen 🏊 möglich?

  2. Yvi

    Tolle Fotos 😁
    Leider kein Tauchen,

Schreibe einen Kommentar