Okt 142012
 

Nach dem krankheitsbedingten Aussetzer vom Vorjahr konnte es heuer wieder zur Game City gehen. Unter dem Slogan "Gaming findet Stadt" wird vor und im RathausgelĂ€nde von Herstellern, HĂ€ndlern, eSportler, Einrichtungen der Stadt Wien und AusbildungsstĂ€tten rund um das Thema Spielen so einiges ausgestellt. Vieles kann und soll selbst ausprobiert werden – hierbei ist einiges auch noch nicht kĂ€uflich erwerblich und zeigt somit kommende Techniken. Der Eintritt ist wie immer frei!

gamecity_wiener_rathausgamecity_eingang

Der Eingang ist natĂŒrlich wieder vor dem Wiener Rathaus zu finden und schön breit ausgelegt. Daneben war die Arretierung fĂŒr die ab 16 bzw. ab 18 Bereiche. Dort erhielt man ein Handband, dass dann bei den entsprechend abgetrennten Bereichen kontrolliert wurde.

 

Mein gestriger Besuch galt primĂ€r Nintendo, die mit einer neuen Konsole vertreten sind. Die Wii U wird im heurigen WeihnachtsgeschĂ€ft erstmals verfĂŒgbar sein und kombiniert hochauflösende Konsole mit Tablet. Daneben wollte ich den Vergleich zwischen Nintendo 3DS und Nintendo 3DS XL nĂ€her untersuchen.

gamecity_nintendo3dsxl

Hierzu konnte ich den Handheld mit dem Spiel New Super Mario Bros 2. testen. Obwohl der Bildschirm die gleiche Auflösung hat, so fĂ€llt dies nicht so stark ins Gewicht wie zuvor gedacht. Vor allem gefallen hat mir die sehr gute Handhaltung, was aufgrund der grĂ¶ĂŸeren Abmessungen fĂŒr Erwachsene idealer ist.

gamecity_forzahorizon

Daneben hat mich ebenso Microsoft Xbox 360 mit Forza Horizon und dem Wireless Speed Wheel ĂŒberrascht. Bei der Produktbeschreibung heißt es


Das Xbox 360 Wireless Speed Wheel kombiniert das realitĂ€tsnahe Feeling und die PrĂ€zision eines Lenkrades mit der Freiheit und dem Komfort eines kabellosen Controllers. Das neue Lenkrad fĂŒr Xbox 360 verbindet das intuitive Steuern mit Bewegungssensoren, um den Spieler noch enger mit dem Spiel zu verbinden.

Tja, das hat genauso gut funktioniert als auf der anderen Seite mit echten Lenkrad bzw. teilweise sogar besser, da wohl einige Spieler mit Lenkrad und Pedalen ĂŒberfordert wurden
 – damit kann das Spiel mit Gamepad, Speed Wheel und Lenkrad gespielt werden. Sollte somit fĂŒr jeden was dabei sein.

 

Die Aufteilung zwischen Catering (vor dem Rathaus und im Hof), Sponsoren, Sideacts und den eigentlichen Spielen wurde sehr gut umgesetzt. Das hat mir sehr gefallen. Die Wartezeit war zumindest am Samstagvormittag nicht allzu groß. Erstmals zumindest fĂŒr mich wirklich neu war der erhöhte Anteil von Hardwareherstellern wie Logitech oder Cooler Master. Daneben ebenso ein muss: kurzer Besuch beim Consol.at bzw. Gamers.at Stand, der im Stiegenhaus zu finden ist. Dort konnte ich so nebenbei mit Hanns Peter Glock ein nettes GesprĂ€ch fĂŒhren. Mein Tipp noch heute schnell vorbei schauen: seit 10:00 Uhr ist der Zugang wieder möglich.

 

Übrigens Bilder von gestern sind in der Galerie im Beitrag im Wiener Rathaus: die Game City 2012 zu finden.

  Eine Antwort zu “Zu Besuch auf der Game City 2012”

 Antworten

(erforderlich)

(erforderlich)